BIOGRAPHIE

„Meine Tochter hat grosse Freude am Musikunterricht bei Frau Becker und hat in der kurzen Zeit enorm viel gelernt, viel mehr, als wir erwartet hätten. Sie findet ein gutes Maß, meine Tochter zu fördern und fordern, jedoch nicht zu überfordern.“

Mutter einer 9-jährigen Schülerin

  • "Meine Tochter hat grosse Freude am Musikunterricht bei Frau Becker und hat in der kurzen Zeit enorm viel gelernt, viel mehr, als wir erwartet hätten. Sie findet ein gutes Maß, meine Tochter zu fördern und fordern, jedoch nicht zu überfordern."

    Mutter einer 9-jährigen Schülerin

    ,
  • "Es macht nun wieder richtig Spass, nicht nur mit meiner Frau, sondern auch im Ensemble zusammen mit Nora´s anderen erwachsenen Schülern zu musizieren."

    61-jähriger Querflöten-Schüler

    ,
  • Die Querflötistin Nora Becker hat sich auf das Piccolospiel, auf zeitgenössische Musik sowie auf Globale Musik und Improvisation spezialisiert. Im Sommer 2016 begann sie, mit Soloprogrammen in der Schweiz und in Deutschland aufzutreten. Darin erzählt sie Geschichten, die bewegt sind von sozialen und ökologischen Aspekten, die unsere Welt bewegen, und greift Themen aus den verschiedenen Künsten auf.

    Nora Becker studierte an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) bei Matthias Ziegler und Prof. Philippe Racine, wo sie mit dem Orchesterdiplom und dem Lehrdiplom, adäquat zum MA in Music, abschloss. An der Hochschule für Musik Karlsruhe erfolgte ein einjähriges Zwischenstudium bei Prof. Renate Greiss-Armin.

    Sie ist Zuzügerin im Musikkollegium Winterthur, wo sie seit 2002 wiederholt als Aushilfe tätig war. Im Musikkollegium Winterthur und in der Philharmonia Zürich war sie Volontärin während ihres Diplomstudienganges Performance Orchester.

    Nora Becker wurde von Orchestern wie dem Neuen Zürcher Orchester als Quer- und Piccoloflötistin engagiert und erzielte mit der Mannheimer Bläserphilharmonie als Piccoloflötistin den Ersten Preis beim Internationalen Wettbewerb für Symphonische Blasorchester in Prag. Sie arbeitete mit Dirigenten wie Kevin Griffits, Peter Gülke, Heinz Holliger, Philippe Jordan, Marc Kissoczy, Emilio Pomarico, Prof. Johannes Schlaefli, Jac van Steen und Muhai Tang zusammen. Aufführungsorte klassischer Musik waren u.a. die Tonhalle Zürich, das Opernhaus Zürich, das Stadthaus Winterthur, Das KKL Luzern, das Konzerthaus Berlin und die Shanghai Concert Hall.

    Während der gesamten Studienzeit besuchte Nora Becker Meisterkurse oder nahm einzelne Unterrichtsstunden in Querflöte bei Prof. Robert Aitken, Philippe Boucly, Christina Fassbender, Pirmin Grehl, Michael Martin Kofler, Bartold Kuijken, Hansgeorg Schmeiser und in Piccolo bei Jean-Louis Beaumadier, Gudrun Hinze-Hönig, Andrea Ikker, Blanka Sedlmayr und Pamela Stahel.

    Als Jugendliche erzielte sie mehrere Erste Preise beim Bundeswettbewerb Jugend Musiziert, davon einen in der Kategorie „Neue Musik“. Damals wirkte sie an Aufnahmen zeitgenössischer Kompositionen mit, welche auf der CD Zukunftsmusik hörbar sind. Sie spielte Uraufführungen von Werken verschiedener Komponisten wie Taner Akyol, David Philip Hefti und Helmut Zapf und trat an Orten wie dem Gare du Nord in Basel und der Klangwerkstatt Berlin auf.

    Nora Becker war Stipendiatin des Interlochen Center for the Arts in Michigan, USA und Mitglied des World Youth Symphony Orchestra und nahm an mehreren Arbeitsphasen des Landesjugendorchesters Berlin teil.

    Durch ihr ausgeprägtes Interesse an den ethnischen Musikstilen wurde sie Mitglied in der Schweizerischen Weltmusikband Bateau Ivre, mit der sie von 2007-2012 an Festivals und Konzerten in der Schweiz auftrat und eine Mischung aus ost- und westeuropäischer Volksmusik, Jazz und Liedermacherei inklusive Improvisation zu Gehör brachte. Während dieser Zusammenarbeit entstand die CD „Periscope“, erschienen beim Label „Narrenschiff“.

norakontakt

„Es macht nun wieder richtig Spass, nicht nur mit meiner Frau, sondern auch im Ensemble zusammen mit Nora´s anderen erwachsenen Schülern zu musizieren.“

61-jähriger Querflöten-Schüler